Kartoffeln ohne Ende!

Einst war die Kartoffel eines unserer wichtigsten Grundnahrungsmittel, heute wird sie meist als Beilage degradiert. Dies hat sie eigentlich nicht verdient – steckt sie doch voller wertvoller Inhaltsstoffe, ist gesund und zu jeder Jahreszeit erhältlich. Außerdem gibt es jede Menge interessante Fakten über die tolle Knolle.

Hier haben wir einige wissenwerte Informationen über die Kartoffel gesammelt. Wer hätte das gedacht …

 

Kartoffel-Facts

Nährwerte von Kartoffeln
Kartoffeln enthalten 78% Wasser, 16% Kohlenhydrate (größtenteils in Form von Starke), 2,1% Ballaststoffe, 2% Eiweiß und nur 0,1% Fett.
Das Wort „Kartoffel“
Die deutsche Bezeichnung für die Kartoffel stammt von dem italienischen Begriff „Tartufolo“ab, was übersetzt „Trüffel“ heißt. Doch in vielen Dialekten und Gegenden hat die Knolle auch noch ganz andere Namen: Ärpel, Bramburi, Bulwe, Erdapfel, Erdtoffel, Erpfel, Grübling, Grumbeere, Grundbirn, Knulle, Potacke, Schucke, Töfte, oder auch Toffel.
Ach du heilige Knolle
Die Kartoffel war für die Inka, was die Kuh für die Inder ist. Sie verehrten die Knolle und die Kartoffelgöttin Axomama. Ihre Kultur bauten die Inka auf der Kartoffel auf – so fanden fast alle religiösen Feierlichkeiten zu den Saat- und Erntezeiten statt.
Früher gab's „Kartoffelferien“
Die heutigen Herbstferien wurde früher auch als „Kartoffelferien“ bezeichnet. Grund dafür war, dass im September und Oktober viele Kinder ihre Freizeit auf dem Feld verbrachten, um die Knolle aus der Erde zu holen.
Besser schälen!
Die Schale der Kartoffel enthält natürliche Abwehrstoffe, die die Pflanze vor Bakterien schützt. Diese sind jedoch für den Menschen ungesund – in größeren Mengen sogar giftig.
Zu viel Salz in der Suppe?
Kein Problem – einfach ein bis zwei geschälte rohe Kartoffeln in die Suppe geben und etwas kochen lassen. Die Knollen saugen das Salz auf und so wird die Suppe wieder genießbar.
Wundermittel gegen graue Haare
Kaum zu glauben – aber mit Kartoffeln kann man tatsächlich graue Haare verbergen, da es deren Sichtbarkeit abschwächt und die Haare nachdunkeln lässt. Einfach Kartoffelschalen mit heißem Wasser übergießen, 30 Minuten ziehen lassen und das Wasser als Haarspülung nutzen. Außerdem sorgt das Kartoffelwasser für mehr Glanz, eine gesunde Kopfhaut und stärkeres Haar.
Kartoffeln als Medizin
Bei Magenbeschwerden oder Sodbrennen hilft Kartoffelsaft. Auch Kartoffelwickel sind ein beliebtes Hausmittel, welches Husten und Halsschmerzen lindert. Dafür werden gekochte Kartoffeln in einem Geschirrhandtuch zerdrückt und der Wickel wird dann auf die Brust gelegt bzw. um den Hals gewickelt. Das soll übrigens auch bei Ohrenschmerzen oder einer Nasennebenhöhlenentzündung helfen.